News

Teil 1 Graffiti und Street Art im Zeichen der Sterblichkeit

Pavlos Tsakonas & Manolis Anastasakos – “He, Is Praying For Us”

Die Künstler Pavlos Tsakonas & Manolis Anastasakos haben 2011 eine Hausfassade nahe des Omonia-Platzes bemalt. Albrecht Dürers berühmte betende Hände zieren die hohe Wand. Doch die Hände stehen kopf. Die Idee dahinter war, zu zeigen, dass Gott für uns betet.

Foto: Verena Brunnbauer

Letztens wurde ich bei einem Vortrag gefragt, ob die Menschen bei einem Todesfall zum katholischen Glauben wieder zurückfinden. Ich kann aus meiner Erfahrung nur eines sagen, egal an was mensch glaubt oder nicht glaubt (auch eine Art von Glauben), es kann helfen zu glauben. Und wir sollten jed*em seine*n Freiraum lassen, an was sie* in schweren Zeiten glaubt. In meiner Arbeit als Bestatterin und Trauerbegleiterin, bin ich vielen Menschen begegnet, ob katholischer, evangelischer, muslimischer oder orthodoxer Glaube, Zeugen Jehova, Atheisten oder Physiker, der mal zu mir meinte: Erzählen sie mir ja nichts vom Leben nach dem Tod, denn Tod ist Tod. Ja, alles hat seine Berechtigung.

Ich finde das Kunstwerk von Pavlos Tsakonas & Manolis Anastasakos sehr schön. Warum müssen wir immer an was glauben und beten? Der Gedanke, dass wenn wir in schwierigen Situationen sind andere an uns glauben und beten, wäre doch wunderschön.